tg

Home/tg

1968 in Nürnberg geboren

erstes Fotografieren in der Kindheit

In den Achtzigern Erfahrungen mit Dia und Monochrom-Entwicklungen

Produzieren von zehntausenden von Dias

1993 erster Kontakt mit Photoshop 2.0.1

Mitte der 90er erster Kontakt mit Digitalkameras

2004 erste Ausstellung

2005 Unterrichtung erster Fototrainings

2013 Gründung von FotografieCampus

1968 born in Nuremberg

Taking photos since childhood

in the eighties experiences with E6 and monochrome film processing

producing tens of thousands dia positives

1993 first contact with photoshop 2.0.1

middle of the nineties first contact with digital cameras

2004 first exhibition

2005 holding first photo trainings

2013 foundation of FotografieCampus

Portraitfotograf Thomas Gauck

Meine Verbundenheit zur Natur und meine Bewunderung Perfektion biologischer Formen und Strukturen, erfuhr ich ganz wesentlich durch ein autodidaktisches Studium der Paläontologie und Morphogenese (Formbildung) in den 80er Jahren. Sie war Basis für eine intensivere Wahrnehmung. Schon damals fotografierte ich, und steckte bereits als Jugendlicher viel Lehrgeld in die analoge Fotografie und in die Laborarbeit. Eine Kamera und ein Geologenhammer waren immer in meiner Nähe. Beide waren Schlüssel, um mir unbekannte Welten zu ergründen. Mit dem ersten Auto und Flugreisen wurde es möglich entferntere Ziele anzusteuern.

Nach einer mehrjährigen Exkursion in die Welt des Zeichnens, die mir beim Erlernen der fundamentalen Regeln des Bildaufbaus sehr hilfreich war, kehrte ich um so intensiver zur Fotografie zurück. Fotografierte viel nebelige Natur im Mittelformat und eigentlich nie Menschen. Die bekam ich auf meinen Touren auch kaum zu Gesicht.

Und wieder investierte ich in die Fotografie: die ersten digitalen Kameras kosteten viel und leisteten wenig. In den ersten Bildbearbeitungsprogrammen korrigierte man faktisch Pixel für Pixel und hantierte mit virtuellen Farbeimern.

Dann, um 2000, ein Kennenlernen von Ebenen und Überlagerungstechniken in Photoshop und viele Reisen nach Marokko. Das Erstellen von Composings war zu dieser Zeit meine große Leidenschaft. Die ersten Composing-Ausstellungen folgten und 2006 zwei Ausstellungen in Goethe-Instituten in Rabat und Casablanca. Mit neuen Kameras und leistungsfähigerem Bildbearbeitungsequipment begann sich bei mir ein Trend zum composing-freien Bild und zu Portraits abzuzeichnen.

Andere zur Fotografie, vor allem aber zum genaueren Hinschauen zu begeistern, gefiel mir schon immer gut. So wurde ich um 2010 Fototrainer und gründete mit Michael Hetzner und Harald Bellach Ende 2012 FotografieCampus.

Das Festhalten von Szenerien und auch das Schaffen von Inszenierungen beinhaltet für mich eine große kreative Befriedigung. Mit einem gelungenen Bild kann ein inneres Rufen, in welcher Form auch immer, beantwortet werden. Dabei setzt sich einen Aktions- und Reaktionsspirale in Gang. Neue Ideen suchen nach einer Realisierung. Realistisch fotografierte Landschaften interessierten mich wenig, weil deren Ausstrahlung und Wirkung auf den Betrachter sehr reduziert wurden.

Ich verstehe das kreative Fotografieren im Sinne der Malerei. Der bedeutende Teil der Bildentstehung basiert auf Interpretation; so ist Fotografieren eine Interaktion von SEHEN, FÜHLEN und ZEIGEN und das Zentrum dessen ist unser Wesen, unser individuelles Wahrnehmungsvermögen.

Fotografie darf kein technik-reduzierter Selbstzweck sein. Technische Diskussionen interessieren mich höchstens dann, wenn deren Fortschritt, neue kreative Möglichkeiten mit sich bringen. Fotografie ist ein Schlüssel zu sich selbst, er öffnet mit viel Glück auch bei anderen das eine oder andere Schloß, ist aber sicher kein Generalschlüssel, der überall passt.

Videor Art Foundation Inside:

Juni-August 2012

Videor Art Foundation
VIDEOR E. Hartig GmbH
„Videor Art Foundation“
D-63322 Rödermark

Gemeinschaftsausstellung

Videor Art Foundation

Bild-Entwicklungen

Mai-Dezember 2012

Dr. Endress & Partner GbR
D-90489 Nürnberg

Gemeinschaftsausstellung mit:
Susa Schneider, Valentina Jüngert, Willy Weihreter, Annette Horn, Barbara Engelhard, Hans Grasser, Christian Oberlander, Oliver Stumpf

Kunst im Rathaus:

Oktober 2011 bis  Januar 2012

Fotoausstellung Thomas Gauck
Rathaus Gemeinde Schwaig
D-90571 Schwaig

Floral Pattern & Mental Grids

LE MERIDIEN GRAND HOTEL NÜRNBERG
90402 Nürnberg

Floral Pattern & Mental Grids
Einzelausstellung
März-Mai 2010
www.lemeridiennuernberg.co

3. Gestaltentreffen

Zeche Carl, Essen

Gemeinschaftsausstellung
3. Gestaltentreffen
September 2007
Zeche Carl

www.Gestaltentreffen.de

Gestaltentreffen

Galerie im Turm

Klaus Rickert
57392 Schmallenberg

2008

Digitale Bildwelten

»Fine Art Prints aus Franken«
Gemeinschaftsausstellung
Galerie Röver
Nürnberg
Januar-März 2007

www.o-roever.de

Kunstkreis Gräfelfing

»Foto-Malerei – Realität und Illusion«
Rathaus Gräfelfing b. München
Ruffinenallee 2

eine Ausstellung des
Kunstkreises Gräfelfing e.V.
Ausstellungsbeteiligung
November-Dezember 2006

Ausstellung des Verbandes deutscher Schriftsteller (VS)

Dialog
Ausstellung des Verbandes deutscher Schriftsteller (VS)
Ausstellungsbeteiligung (Composings)
Galerie Röver, Nürnberg

November-Dezember 2006

nähere Informationen

Dialog

Weites Land – Goetheinstitute Rabat und Casablanca, Marokko

Weites Land – Ein Jahr durch Franken
40 Landschaftsfotografien
Einzelausstellung
vom 5.1. – 31.1.2006 Goethe-Institut Rabat, Marokko

vom 1.2. – 28.2.2006 Goethe-Institut Casablanca, Marokko

[ art.work II ]

Hartwig Dilling – Thomas Gauck
Fotocollagen und Kompositionen

Gemeinschaftsausstellung mit
Hartwig Dilling
Südwestpark, Nürnberg
November-Dezember 2005

Südwestpark Nürnberg

Weites Land – Bildungszentrum Nürnberg

Weites Land – Ein Jahr durch Franken
40 Landschaftsfotografien
Einzelausstellung
Bildungszentrum Nürnberg, Gewerbemuseum

Juni-Juli 2005